offshore

Drehverbindungen für Offshore-Anwendungen

Im Offshore-Bereich werden DV-B Drehverbindungen unter anderem für Krane eingesetzt, beispielsweise bei der Errichtung von Offshore-Windparks. Sie finden aber auch vielseitige Verwendung auf Bohrplattformen, auf denen sie für das Materialhandling z.B. an Bohrstangengreifern und in Krananlagen zum Einsatz kommen.

Unter den oft rauen Bedingungen im maritimen Umfeld werden meist mehrreihige Drehverbindungen, z.B. 2-reihige Kugel- oder 3-reihige Rollendrehverbindungen eingesetzt. Hohe Sicherheiten und Lebensdauern stehen bei diesen robusten Varianten im Vordergrund und sorgen für eine hohe Anlagenverfügbarkeit.

Gegen aggressive Umgebungsmedien kann Ihre Drehverbindung zusätzlich durch eine Oberflächenbeschichtung geschützt werden. Bestens bewährt haben sich hierzu mehrschichtige Farbsysteme oder flammspritzverzinkte Ausführungen (z.B. ZINK PLUS).

Selbstverständlich bieten wir für Drehverbindungen im Offshore-Einsatz eine Klassenabnahme mit Abnahmezertifikat 3.2 an. Dabei ist es unerheblich, ob die vom Kunden beauftragte Abnahmegesellschaft Bureau Veritas (BV), Det Norske Veritas – Germanischer Lloyd (DNV GL), American Bureau of Shipment (ABS), Russian Maritime Register of Shipping (RMRS), Lloyd’s Register of Shipping (LR) oder eine andere Abnahmegesellschaft ist.